Jungpferdematerialprüfung & Körung

831

Dieses Jahr fanden die Jugpferdematerialprüfung und die Körung unter strengen Auflagen und ohne Publikum statt. An die 20 Jungpferde waren in das Westfälische Pferdezentrum angereist, um sich von der erfahrenen Richterinnen Barbara Frische und Suzan Beuk beurteilen zu lassen.

Bei den dreijährigen Stuten dominierten die Pferde aus der Zucht der Familie Metzner. Die dreijährige Fim vom Isterbergerhof (8,17) von Víðir frá Prestsbakka aus Fífla vom Isterbergerhof beeindruckte die beiden Richterinnen besonders durch ihre energischen und hochweiten Gänge und ihrem mutigen Charakter. Mit 8,16 dicht gefolgt von der Tígull frá Gýgjarhóli Tochter Sinfónía vom Isterbergerhof. Die ausdrucksvolle Víðir Tochter Gleði vom Isterbergerhof, bekam satte 8,30 für ihre beeindruckenden Gänge und eine Gesamtnote von 8,12. Vorgestellt von Eric Winkler.

Zudem stellte Andreas Trappe noch fünf Pferde aus der Zucht von der Feenhöhe vor. Drei der äußerst freundlichen Jungstuten stammen von dem Álfur frá Sellfossi Sohn Ragnar vom Lindenhof ab. Besonders auffällig bei all den Pferden ist ihr sprudelnder, taktklarer Naturtölt und ihr sehr freundlicher Charakter. Kómeta von der Feenhöhe wurde dafür mit einer Charakternote von 8,10 und insgesamt mit einer 7,99 belohnt. Die Mutter der auffällig gescheckten Jungstute ist Kassiopeia vom Odinshof und ihr Vater Ragnar vom Lindenhof.

Prüfung-und Körungssieger der dreijährigen Hengste wurde der ganggewaltige DE2018141841 – Dalur vom Ravenstein aus der Zucht der Familie Sauer in Borgholzhausen. Sein Vater ist IS2013137860 – Aðalsteinn frá Söðulsholti und seine Mutter DE2014241811 – Reisn von Ravenstein. Er wurde mit einer fantastischen Gangnote von 8,30 und einer Endnote von 8,25 beurteilt.

Der mausfalbene,sympathische Moli frá Skriðu Sohn Monsi von Heimamýri aus der Zucht von Aron Már Albertsson wurde mit einer Endnote von 7,83 bewertet.

Westfälische Körungs- und Prüfungssieger der vierjährigen Hengste wurde der beeindruckende Álfasteinn frá Syðri-Úlfsstöðum. Sein Vater ist Sigur frá Stóra-Vatnsskarði aus der Krús frá Hjarðarholti. Er stammt aus der isländischen Zucht von Eric Wessel, ist im Besitz von Beatrix Näsemann und wurde von Susanne Laue vorgestellt.

Aus Hessen waren zwei sehr schicke Hengste aus der Zucht vom Habichtswald angereist. Der imposante Ómur frá Kvistum Sohn Kári vom Habichtswald wurde mit durchweg mit 8,20 beurteilt und auch der und auch der schöne Óðinn vom Habichtswald Sohn Eiður vom Habichtswald überzeugte die Richterinnen und wurde durchweg mit 8,10er Noten bewertet. Beide Pferde wurden vorgestellt von Elisa Graf.

Der wunderschöne Rappe mit Stern Fjölnir frá Skíðbakka III von Apollo frá Haukholtum, aus der Mardís frá Reykjavík wurde ebenfalls mit hervorragenden Noten von 8,20/8,20/8,10 gerichtet. Vorgestellt wurde er von Nathalie Wolff.

Zudem wurde noch der erdfarbene Hengst Fláki fra Lysholm vorgestellt. Fláki stammt aus der dänischen Zucht von Lis Lysholm Falck. Sein Vater ist Skinfaxi fra Lysholm (RE 8,94) und seine Mutter ist die hochgeprüften Mærð från Skeppargården (8,25). Besitzerin des sanftmütigen Hengstes ist ebenfalls Regine Felsmann-Kraak.

Zur Eintragung und Körung wurden zudem Hraunar frá Fellskoti im Besitz von Maike Morbach gezeigt. Der braunfalbene Stáli frá Kjarri Sohn aus der Hnota frá Fellskoti wurde letztes Jahr FIZO (8,05) vorgestellt. Rebecca Pappert zeigte ihren riesengroßen Garri frá Álfhólum(V.: Ölnir Akranesi , M.: Gáta frá Álfhólum der als Viergänger seine FIZO mit 8,28 absolvierte. Byr frá Borgarfelli wurde von seiner Besitzerin Julia May vorgestellt. Der Fuchs mit Blesse wurde im letzten Jahr importiert. Er wurde im Sommer auf Island mit einer Note von 8.25 FIZO geprüft. Auch Grettir frá Hvalnesi im Besitz von Katina Laudien wurde dem westfälischen Körkomitee präsentiert. Der 2015 geborenen Fuchs wurde ebenfalls vorab auf Island FIZO (8,0) geprüft.

Fotos von Krijn Buijtelaar und Babara Dieckman. Fotos von Euren Lieblingen könnt Ihr HIER bestellen.